Als die Pistole 1935 endlich marktreif wurde, entschied sich die französische Regierung nicht für das Modell, stattdessen jedoch das Militär und die Polizei Belgiens. Auch viele andere Nationen erkannten das Potential der High Power und übernahmen sie in ihre Ausrüstung. Als zu Beginn des Zweiten Weltkrieges  deutsche Truppen Belgien besetzten, wurde die Produktion dann unter deren Regie fortgesetzt. Die Waffe wurde im deutschen Militär dann als Pistole 640(b) . Doch auch auf alliierter Seite wurde die Pistole eingesetzt: in Kanada wurde während des Krieges die FN High Power in Lizenz gefertigt. Dorthin floh Saive während der Dauer der Besatzung und half bei der Produktion.
Nach dem Krieg wurde die Fertigung in Belgien wieder aufgenommen, die FN High Power fand weltweit großen Absatz, entweder im direkten Export oder als Nachbau. Die Waffe findet heute in über 50 Ländern bei Polizei und Militär Anwendung.
Brownig High Power  ( Sport )